Der Aktienmarkt – unendliches Wachstum?

Im guten Glauben an das ewige Wachstum ist einer der geläufigsten Strategien, um in Finanzmärkte zu investieren, die so genannte „Buy and Hold“ Strategie. Wertpapiere werden gekauft und gehalten, um von mittel- bis langfristigen Markttrends zu profitieren. Warum? Weil – so der Kerngedanke der Strategie – Aktienmärkte eine natürliche Tendenz zum stetigen Wachstum besitzen und sich bisher von jedem Crash erholten. Wird dieser Wachstumstrend auch in Zukunft Bestand haben?

Ein Blick zurück auf historische Kursverläufe zeigt, dass die Bewertung von Aktienindizes im Laufe der Zeit stetig steigt. Der Wachstumstrend ist dabei offensichtlich nicht linear. Es gibt Zyklen, in denen Aktienindizes fallen und steigen.

Stetiges Wachstum

Über einen längerfristigen Zeitraum betrachtet lässt sich jedoch ein Wachstumstrend feststellen, den Anleger mit langfristigen Zielen nutzen können. Lange Anlagehorizonte erlauben es in der Tat, nicht unter die Räder kurzfristiger Volatilität zu kommen und auf der Wachstumswelle der Aktienmärkte zu reiten.

Warum haben Märkte auf lange Sicht eine Wachstumstendenz?

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Aktienbewertung und Wirtschaftswachstum. Der Wert der Aktien spiegelt Unternehmensgewinne wider und diese wiederum hängen auf die lange Sicht betrachtet offensichtlich mit der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung (sprich mit dem Bruttoinlandsprodukt) und der Inflation zusammen. Solange es Wirtschaftswachstum gibt, werden Aktienwerte also zwangsläufig an Wert gewinnen.

Realwirtschaft vs. Aktienmärkte

Zu bedenken gilt, dass es keine perfekte Korrelation zwischen dem Konjunktur- und dem Finanzkreislauf gibt. Kurzfristig gibt es weitere Faktoren, welche die Zahlungsströme der Anleger in die Märkte beeinflussen können und damit die Entwicklung der Aktienwerte von der Entwicklung der Wirtschaft abkoppeln.

Dies können beispielsweise politische Entscheidungen, wie Steuerreformen sein, welche ein günstiges – oder eben ein schlechtes – Investitionsklima schaffen. Oder die Zentralbanken können mehr oder weniger Liquidität in den Wirtschaftskreislauf pumpen. Auch das kann den Aktienmarkt markant beeinflussen.

Der Gleichschritt von Wirtschaft und Aktien

Von Zeit zu Zeit können Aktienpreise unterbewertet oder überbewertet sein. Langfristig werden Wirtschaftswachstum und Aktienmärkte sich aber tendenziell im Gleichschritt bewegen.

Eine Untermauerung dieser Behauptung liefert folgende Grafik, die den Zusammenhang zwischen dem Wachstum der Schweizer Wirtschaft und dem Schweizer Aktienindex abbildet. Die Korrelation der beiden Zeitreihen ist nahe 1, aber nicht perfekt. Kurzfristig sind vor allem die Schwankungen der Aktienmärkte deutlich akzentuierter, insbesondere seit den 90er Jahren.

Verhältnis BIP zu Aktienmarkt in der Schweiz

Quellen: BfS (BIP zu laufenden Preisen, jährliche Veränderungsrate in %, indexiert auf 100); SNB (Schweizer Aktienindex SNB mit Dividenden reinvestiert, indexiert auf 100)

Werden Aktienmärkte auch in Zukunft wachsen?

Wenn wir uns die langfristigen Konjunkturzyklen ansehen, stellen wir fest, dass die Schweizer Wirtschaft und auch die Weltwirtschaft, neben Auf und Abs, einem beispiellosen Wachstumsprozess folgen.

Diese Entwicklung wird durch eine Reihe langfristiger Faktoren, wie inbesondere technologische Innovation oder demographische Entwicklung vorangetrieben.

Ob dieser Prozess für ewig anhält, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. In der 2000-jährigen dokumentierten Menschheitsgeschichte gab es bereits einzelne Perioden der säkularen Stagnation – meist als Folge von humanen Katastrophen, wie die Pest oder Kriege.

Stützen Sie sich auf solide Annahmen

Wie dem auch sei, Ihre persönlichen Finanzprognosen sollten Sie nicht auf säkulare Trends stützen. Im aktuellen Kontext und innerhalb von Anlagehorizonten, die für durchschnittliche Anleger interessant sind, kann es in einzelnen Jahren zu einem negativen Wirtschaftswachstum kommen. Aber die Annahme, dass die Weltwirtschaft in nächster Zeit positiv sein wird, kann als solide betrachtet werden.

Vorteile für die Anleger

Deshalb gilt auch für die „Buy and Hold“ Strategie: Langfristiges Investieren in Aktienmärkte bietet gute Erfolgschancen, die es Anlegern ermöglicht, höhere Risiken einzugehen.

Wenn Sie von diesen Erfolgschancen profitieren möchten, aber nicht über ausreichende Finanzkenntnisse verfügen, haben Sie die Möglichkeit sich auf unsere Expertise zu verlassen. Wir verteilen Risiken optimal und die ETF-Auswahl erfolgt unter hohen Qualitätsansprüchen.

Gehalt vs. Ersparnis

Und bedenken Sie auch folgendes: Unsere Gehälter und die Aktienbewertungen sind mit der Wachstumsdynamik der Wirtschaft eng korreliert (immer langfristig, zur Erinnerung) – unsere Ersparnisse aber nicht. Deshalb ist es wichtig zu investieren.

Mit unseren diversifizierten ETF-Portfolien investieren Sie noch heute in über 70 Länder und über 5000 Unternehmen – und nutzen den Wachstumstrend der Aktienmärkte optimal.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie wir mit unserer Erfahrung ein Portfolio zusammenstellen

Mehr erfahren