5000 Franken Kapital anlegen – eine Anleitung in fünf Schritten

Wer sein Kapital anlegen will, merkt schnell, dass ein Anleger in der Finanzwelt zuhause sein muss, um wirklich zu verstehen, was er da tut. Wir erklären Ihnen in einer praktischen Anleitung mit fünf Schritten, wie Sie 5000 Franken Kapital ganz einfach anlegen können.

Folgendes Szenario: Ein gut verdienender Mitdreissiger freut sich seit einiger Zeit, dass Ende des Monats einiges an seinem wohlverdienten Lohn übrig bleibt. Fixkosten und spontane Ausgaben belasten nicht länger sein ganzes Budget. In einer solchen Situation überlegen sich viele, was sie mit dem übrigen Geld sinnvolles anstellen. Ein neues Auto kaufen?

Wichtig: Gedanken an die Zukunft verschwenden

Was die jüngere Generation häufig unterschätzt, ist die Dringlichkeit der Altersvorsorge. Wer sich beispielsweise eine Immobilie oder ein Auto anschafft, muss in der Lage sein, dieses langfristig zu finanzieren. Die brennende Frage bei der älteren Generation lautet häufig: Ist die Finanzierung nach der Pensionierung weiterhin möglich?

Den Lohn als Kapital investieren

Selbst für gut verdienende Mitdreissiger ist in – zugegeben weit entfernter – Zukunft die Zeit der üppigen Jahre vorbei. Wer sich überlegt, ob er seinen Überschuss an Lohn nicht sinnvoller investiert, macht vieles richtig und hat mehr von seiner Zukunft.

Die wichtigsten Fragen zuerst klären

Bevor Sie investieren, sollten Sie wichtige Fragen klären. Diese betreffen beispielsweise das Sparziel oder Liquiditäten. Auch die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Anlagehorizonte sollten Sie unter die Lupe nehmen.

Fragen bei der Kapitalanlage

Zusammengefasst sollten Sie sich mit diesen drei Fragen beschäftigen:

  • Wie lege ich mein Geld richtig an?
  • Wo lege ich mein Geld an?
  • Wie viel Risiko kann ich eingehen?

Einen Vermögensberater zu konsultieren kommt für viele Anleger nicht in Frage, da eine Anlagesumme von 100’000 Franken nicht zur Verfügung steht. Und viele schrecken davor zurück, die Geldanlage selbst in die Hand zu nehmen.

Kapital anlegen – Eine Anleitung in fünf Schritten

Geld anzulegen ist weniger kompliziert, als der Kauf eines Autos. Mit diesen fünf einfachen Schritten steht einer Kapitalanlage nichts mehr im Weg:

Erster Schritt: Risiko verteilen

Der erste und wichtigste Punkt bei der Geldanlage: Nicht alles auf ein einziges Pferd setzen. Stattdessen macht es Sinn den Anlagebetrag über mehrere Anlageklassen zu verteilen und ein sogenanntes Portfolio aufzubauen. Das gilt unabhängig davon, ob man 5000 Franken oder 5 Millionen Franken anlegt. Die klassischen Anlageklassen sind Aktien, Fonds und Anleihen. Diese unterscheiden sich nach Regionen und Währungen.

Das Geld zu verteilen, hat folgenden Vorteil: Mit dem Geld verteilt sich das Risiko. Fällt ein Aktienkurs, steigen womöglich weitere an oder bleiben stabil. Das Vermögenswachstum ist nicht gefährdet. Um Geld sinnvoll anzulegen, lautet der gute Rat in mehrere Aktien, Obligationen und Rohstoffe zu investieren.

Merke:

Legen Sie Ihr Kapital in einem Portfolio an.
Mehrere Anlageklassen minimieren das Risiko.

 

Zweiter Schritt: Das richtige Anlageinstrument wählen

Anschliessend überlegen Sie sich für jede Anlageklasse, welches das jeweils geeignete Anlageinstrument ist. Dabei entscheiden Sie sich, ob Sie in festverzinsliche Wertpapiere, in Aktien oder in Fonds investieren. Als gutes Anlageinstrument gelten die sogenannten ETFs.

ETFs sind besonders günstig und folgen dem Prinzip des passiven Anlegens. Das bedeutet, dass das Ziel nicht darin besteht den Markt aktiv zu übertreffen, sondern passiv den Marktindex möglichst getreu abzubilden. Zudem ist ein ETF kein Einzelwert, sondern stellt Werte verschiedener Unternehmen dar.

Merke:

Entscheiden Sie, wo das Kapital angelegt werden soll.
ETFs sind für viele Anleger die beste Wahl.

 

Dritter Schritt: Wie viel Risiko darf es sein?

Die nächste Frage lautet: „Wie viele Risiken kann ich eingehen? Wie viele möchte ich überhaupt eingehen?“ Ein konservatives Profil bringt weniger Rendite, ein risikobereites Profil ist für sicherheitsorientierte Anleger nicht geeignet.

Das Risikoprofil bestimmt wie viele Aktien sich im Portfolio befinden. Aktien versprechen die höchsten Renditen, sind dafür die riskantesten Anlageinstrumente. Bei einem ausgewogenen Risikoprofil entscheidet sich der Anleger daher für maximal 59% Aktienanteil.

Merke:

Fragen Sie sich selbst, wie hoch Ihr Risiko sein darf.
Der Anteil Aktien im Portfolio geben den Ausschlag für das Risikoprofil.

 

Vierter Schritt – Depot einrichten und Kapital anlegen

Als nächstes benötigen Sie ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker, um die Anlageinstrumente zu kaufen oder zu verwahren. Dies funktioniert meist online über eine entsprechende Maske im Online-Depot. Um den richtigen ETF zu kaufen, ist die Identifikationsnummer nötig. Dies ist meist der ISIN oder Valor.

Vorsicht: Den ETF zu kaufen, ist der wohl wichtigste Schritt neben allen anderen. Dabei zählt, was und wann gekauft wird. Es gilt die richtigen ETFs im Visier zu haben und sich dabei an seinem Risikoprofil zu orientieren.

Bei diesem Schritt ist auch der Anlagezeitpunkt zu berücksichtigen.

Viele Aktionäre warnen, dass sich Aktienmärkte derzeit auf Allzeithochs befinden und bald der grosse Crash kommt. Wer die Zeit hat, hat einen grossen Vorteil: Im schlimmsten Fall sitzt der Anleger Krisen aus und wartet auf die Erholung der Märkte. Wer weniger Zeit zur Verfügung hat, investiert am besten schrittweise jeden Monat einen bestimmten Betrag. Somit erwischt der Anleger sicher nicht den komplett falschen Einstiegszeitpunkt.

Merke:

Den richtigen ETF mit Bedacht auswählen.
Beim Anlagezeitpunkt überlegen, ob Sie schrittweise oder einmalig Kapital anlegen wollen.

 

Fünfter Schritt: Warten und nichts tun

Der fünfte Schritt ist von allen der wohl angenehmste. Das Portfolio steht und die nächste Aufgabe heisst Warten. Einmal in einem halben oder einem ganzen Jahr, können Sie überprüfen, ob die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen noch gemäss der ursprünglichen Überlegung ist. Oder führten zwischenzeitlich persönliche oder finanzielle Ereignisse zu einem veränderten Risikoprofil?

Für viele Anleger ist richtige Umschichtung des Portfolios eine zu komplizierte Angelegenheit. Immerhin bedingt die Verwaltung des Portfolios ein gutes Know-How.

Lassen Sie Ihr Geld für sich arbeiten

Diese Verwaltung geben Sie im Falle einer Online-Vermögensverwaltung wie ELVIA e-invest ab. Neben monatlichen Einzahlungen, starten Anleger bei uns bei einer Anlagesumme von 5000 Franken und erhalten professionelle Vermögensverwaltung.

Mit einem Portfolio aus ETF, das sich bei der Anlagestrategie an Ihrer Risikobereitschaft (beziehungsweise dem Sicherheitsbedürfnis) orientiert. Die fünf Schritte sind bei uns vereinfacht, weil wir für Sie die richtigen Fragen stellen.

Probieren Sie es am besten einmal aus.

Profitieren Sie ab einer einmaligen 
Anlagesumme von 5000 Franken

Jetzt anlegen